Achtung Feinstaub!

Besser staubfrei arbeiten

Staubfrei arbeiten

Das Problem: Ob auf der Baustelle, im Betrieb oder im privaten Bereich - Bohren, Fräsen, Schleifen oder Sägen sorgt oft für sehr hohe Staubemissionen. Die Gefahr: Ohne entsprechende Schutzmaßnahmen werden die dabei entstehenden kleinsten Staubpartikel eingeatmet. Im schlimmsten Fall dringen sie bis in die Lungenbläschen vor, wo sie größte Schäden anrichten können. Die ideale Lösung: Rechtzeitige Vermeidung der Staubentwicklung - durch den Einsatz von leistungsstarken starmix Hochleistungs-Elektrowerkzeug-Saugern. Ihr Vorteil: Sie saugen Staubpartikel mit intelligenter Impuls-Filterabreinigung direkt am Elektrowerkzeug ab.

Kein Risiko eingehen!

Staubfrei arbeiten

Ganz gleich, wo gearbeitet wird - Staub entsteht fast überall. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Gefahren entstehen können. Sie reichen von leicht über mittel bis zu hoch gefährlich klassifizierten Stäuben. Sie führen bei hohen Belastungen häufig zu Erkrankungen - im Extremfall sogar zu Lungenkrebs.

Nicht vergessen: Feiner ist fieser.

Größe verschiedener Staubpartikel und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit.

Allgemein gilt die Regel: je feiner der Staub, desto größer die Gefahr für die Gesundheit. Dabei drohen bei unterschiedlichen Partikelgrößen verschiedene Gefährdungen:

< 10 µm   Verringerung der Lungenfunktion
< 2 µm     Haut- und Augenerkrankungen
< 1 µm     Tumorerkrankungen
< 0,1 µm  Herz- und Lungenerkrankungen

Staubfrei statt Baustopp!

Paragraphenzeichen

Die neue TRGS 504 (Technische Regel für Gefahrstoffe) schreibt vor, dass in Deutschland in Industrie und Handwerk generell nur noch Entstauber/Staubsauger der Staubklassen M und H zulässig sind. Seit Oktober 2016 werden auch in Deutschland Kontrollen auf Baustellen durchgeführt. Die Kontrolleure sind berechtigt bei Vorfinden eines nicht zulässigen Saugers die Tätigkeit einstellen zu lassen. Auf der sicheren Seite sind Sie z. B. mit unseren Werkstatt- und Baustellensauger der ISP "IPULSE" SERIE

Alle Staubklassen auf einen Blick.

Staubklassen nach IEC/EN 60335-2-69

Staubklasse L (leicht)
Diese Stäube haben Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW) von < 1 mg/m³. Bei Saugern für die Staubklasse L wird das Filtermaterial geprüft. Der maximale Durchlassgrad beträgt weniger als 1 %. Es gibt keine speziellen Entsorgungsvorschriften.

Staubklasse M (mittel)
Hier liegen Stäube mit AGW von < 0,1 mg/m³ vor. Diese Sauger werden als Gesamtgerät geprüft. Ihr maximaler Durchlassgrad beträgt weniger als 0,1 %. Die Entsorgung muss staubarm erfolgen.

Staubklasse H (hoch)
Zu dieser Klasse gehören Stäube mit AGW von 0,1 mg/m³, sämtliche krebserzeugenden Stäube sowie Stäube, die mit Krankheitserregern behaftet sind. Auch diese Sauger werden als Gesamtgerät geprüft. Der maximale Durchlassgrad beträgt weniger als 0,005 %. Die Entsorgung muss staubfrei erfolgen.

Staubklasse H-Asbest
Diese Klasse entspricht der Staubklasse H. Der Unterschied: eine Zusatzprüfung für Staub beseitigende Maschinen und Geräte, die zur Aufnahme und Abscheidung von Asbest vorgesehen sind (gemäß der TRGS 519).

Arbeiten mit starmix: viel Auswahl, viele Vorteile:

Arbeiten in voller Staubschutz-Montur.

Neben der Vermeidung von gefährlichen Feinstäuben bieten starmix Sauger viele weitere Vorteile. Nur einige Beispiele:

  • Auszeichnung mit den besten Zertifikaten (A TNO).
  • Einfache und selbsterklärende Bedienung.
  • Schützt die Elektrowerkzeuge vor extremer Verschmutzung.
  • Einfachere Arbeitsvorbereitung, da kaum Abschottung oder Einhausung nötig.

"Jetzt bis 200 Euro BG Bau Förderung für einen Entstauber sichern"!

Download Förderantrag


Alle starmix "M"- "H"- und "H-Asbest"-Sauger gelten als s. g. Entstauber. Was heißt das?

Zunächst wird unterschieden zwischen Staubsauger und Entstauber.
Industriestaubsauger (IS) dienen ausschließlich zum Aufsaugen von abgelagertem Staub. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Ablagerung mit Hilfe einer Saugeinheit über ein Sauggeschirr (in der Regel bestehend aus Düse, Handrohr und flexiblem Schlauch) erfasst werden.

Entstauber (EOB) dienen dagegen (auch) zum Absaugen von stauberzeugenden Maschinen und sind mit einem Schlauch mit dieser verbunden. In der Regel haben sie eine Steckdose für den Anschluss der Stromversorgung der Staub erzeugenden Maschine.

Der wesentliche Unterschied zwischen Industriestaubsauger (IS) und Entstauber (EOB Entstauber für ortsveränderlichen Betrieb) besteht darin, dass beim Entstauber die Saugleistung durch spezielle Warneinrichtungen überwacht wird und bei mangelnder Saugleistung eine optische oder akustische Warnung erfolgt. Beim Absaugen von staubhaltiger Luft (z.B. bei Handmaschinen) ist dies erforderlich, weil unzureichende Saugleistung für den Bediener nicht ohne weiteres erkennbar ist und die Minderleistung für die Umgebung eine höhere Staubbelastung nach sich zieht. Die Warnfunktion kann hier in der Regel auf die lufttechnischen Anforderungen für die abzusaugende Staubquelle angepasst und eingestellt werden. Entstauber von starmix sind sowohl mit einem akustischen als auch einem optischen Warnsignal ausgestattet.

Beim reinen Aufsaugen - wie es der Betrieb eines Industriestaubsaugers vorsieht - erkennt der Bediener die mangelnde Saugleistung dagegen leichter und es ergeben sich durch die Minderleistung auch keine höheren Staubbelastungen für die Umgebung. Bei Industriestaubsaugern sind die Saugleistungsanzeigen (Manometer bzw. LED-Leuchte) - wenn überhaupt vorhanden - daher im Regelfall fest eingestellt.

Ein Entstauber kann deshalb ohne weiteres auch als Industriestaubsauger eingesetzt werden.

Im Zweifelsfall sollte man sich daher für die Anschaffung eines Entstaubers entschließen, da dieser flexibler verwendet werden kann.

starmix Broschüre "Kurzinformation Stäube"